+++

ANKÜNDIGUNG:

Der Lesekreis Techniktheorie findet ab kommendem Montag, den 28. Juni, nach über einem halben Jahr pandemiebedingter Präsenzpause erstmals wieder vor Ort im Kultur Kiosk Stuttgart statt!

Eine Teilnahme am Lesekreis ist für Interessierte jederzeit möglich. Die jeweils ausgewählten Textauszüge lesen und diskutieren wir gemeinsam während des Treffens, weder Vorbereitung noch Vorkenntnisse werden vorausgesetzt – und kostenlos ist die Teilnahme obendrein.

Nach aktueller Verordnung ist ein tagesaktueller Negativtest, Genesenen- oder Impfnachweis nur erforderlich, wenn die Veranstaltung im Innenraum stattfinden sollte. Bei angenehmer Außentemperatur finden wir uns jedoch – vom Vordach vor Regen geschützt – im Freien, vor dem Kultur Kiosk ein. Ein entsprechender Nachweis wird dann NICHT benötigt
.

Wir freuen uns sehr auf neue wie alte Mitleser*innen!

+++

Was?
Wöchentliches Treffen zur gemeinsamen Lektüre und kritischen Diskussion ausgewählter Texte zum Phänomen »Technik« – theoretische Beschreibungen und (zeit-)geschichtliche Diagnosen aus Philosophie, Soziologie, Kultur- und Medienwissenschaft

Wann?
Jeden Montag, 18.30 – 21.00 Uhr

Wo?
KULTUR KIOSK
Lazarettstr. 5, 70182 Stuttgart

Wer?
Leitung des Lesekreises: Johanna Lohrer, Marc Pfaff (➜ über uns)
Teilnahme für Interessierte jederzeit möglich, keine einschlägigen Vorkenntnisse vorausgesetzt

Der Lesekreis Techniktheorie bietet ein informelles öffentliches Forum zur gemeinsamen kritischen Auseinandersetzung mit Fragestellungen, die um das Phänomen Technik und seine Rolle in Bezug auf unsere kollektive Lebenswirklichkeit kreisen: Wie beeinflusst Technik unser alltägliches Denken und Handeln? Wie ist (heute oder überhaupt) das Verhältnis zwischen Technik, Gesellschaft und Kultur zu denken? Was sagt es über uns als Menschen aus, dass wir technikerschaffende und -nutzende Wesen sind? Welche Verantwortung fällt uns in der Erzeugung von und im Umgang mit Technik zu; brauchen wir eine spezielle Technikethik? Wer oder was steuert überhaupt die Technikentwicklung? Nicht zuletzt: Was genau meinen wir überhaupt, wenn wir von »Technik« sprechen?

Um uns möglichen Antworten auf diese und ähnliche Fragen anzunähern, lesen und diskutieren wir bei unseren wöchentlichen Treffen gemeinsam theoretische Texte zum Thema aus Bereichen der Philosophie, der Soziologie, der Kultur- und der Medienwissenschaften. Die Textauswahl konzentriert sich dabei auf kürzere Aufsätze und Buchauszüge, deren Lektüre zumeist zwischen zwei und fünf Sitzungen beanspruchen sollte, so dass sich ein häufiger thematischer Wechsel ergibt und ein Einstieg in den Lesekreis jederzeit problemlos möglich ist.